Langjähriger Berndorf AG-CEO Dr. Peter Pichler überraschend verstorben



BERNDORF (8.11.2020) - Tief betroffen und in großer Trauer geben Vorstand und Aufsichtsrat der Berndorf AG bekannt, dass der langjährige Vorstandsvorsitzende des Unternehmens Peter Pichler heute plötzlich und völlig unerwartet verstorben ist.

 

Der gebürtige Grazer stand im 63. Lebensjahr und hat im Sommer dieses Jahres das Steuer als CEO der Berndorf AG an seinen Nachfolger Franz Viehböck übergeben.

 

Umso trauriger macht es die Berndorf-Familie, dass sie nur wenige Monate später für immer Abschied von Peter Pichler nehmen muss. Er war einst als junger Ökonom aus der Bankenwirtschaft zur Berndorf AG gestoßen und konnte anschließend über drei Jahrzehnte maßgeblich den erfolgreichen Weg der ehemals verstaatlichten Berndorfer Metallwarenfabrik zur heute privatwirtschaftlich organisierten Berndorf AG gestalten. An der Seite von Berndorf AG-Mehrheitsaktionär Norbert Zimmermann begann Peter Pichler ab 1990 rasch seine große Leidenschaft für die Industrie zu entwickeln.

 

30 Jahre im Vorstand der Berndorf AG
Von 1990 bis 2020 war Peter Pichler Mitglied des Vorstandes der Berndorf AG und führte das Unternehmen von 2008 bis zum Sommer 2020 als Vorstandsvorsitzender – bereits in enger Zusammenarbeit mit den heutigen Vorständen Franz Viehböck und Dietmar Müller. Darüber hinaus nahm er bis heute viele weitere Aufgaben innerhalb der Unternehmensgruppe wahr. Peter Pichler war unter anderem auch Vorstand der Berndorf Privatstiftung und langjähriger Vizepräsident der Industriellenvereinigung Niederösterreich.

 

Für die Berndorf AG Vorstände Franz Viehböck und Dietmar Müller ist das Ableben von Peter Pichler ein großer Verlust: „Wir standen mit Peter in engster Abstimmung, als uns die Nachricht von seinem plötzlichen und tragischen Tod unerwartet traf. Es fällt uns schwer zu glauben, was passiert ist. Wir wissen aber, was wir Peter an leidenschaftlichem Einsatz für das Unternehmen und gelebter, enger Verbundenheit zu all den Menschen, die in der Berndorf Gruppe am Werk sind, zu verdanken haben. Unser tiefstes Mitgefühl gilt der Familie des Verstorbenen“.