AKTUELLES





Bericht 2019: Neuordnung in der Berndorf Gruppe bringt für stoba eigenständige Automotive Holding




BERNDORF (06.04.2020) – Zunehmende internationale Handelshemmnisse sowie die hohe Unsicherheit darüber, wie sich die weltweiten Handelsbeziehungen weiter entwickeln werden, verstärkten 2019 den Abschwung der Weltwirtschaft. Davon ist auch die Berndorf Gruppe betroffen. Eine 2019 eingeleitete strategische Neuordnung der Organisationsstruktur in der Berndorf Gruppe setzte sich daher zum Ziel, neuen Handlungsspielraum zu gewinnen.

 

Unter diesem Aspekt ermöglichten die Eigentümer der Berndorf AG der stoba Gruppe, künftig eigenständigere Wege zu gehen. Mit seiner Kompetenz in der Präzisionstechnik war das Unternehmen nach acht Jahren Zugehörigkeit bereit, auf eigenen Beinen zu stehen. Der Automotive-Spezialist stoba mit Hauptsitz in Backnang (D), wurde auf die Berndorf AutoMotive AG (BAMAG) abgespaltet.
Der Jahresvergleich zu 2018 ist daher nur bedingt aussagekräftig. Der vergleichbare Umsatz (ohne stoba) ging um ca. 5 % zurück. Mehrere Tochtergesellschaften konnten die geplanten Ergebnisse nicht erreichen. Unter diesem Aspekt berichtet die Berndorf AG von einem reduzierten Jahresergebnis vor Steuern, das sich 2019 auf EUR 9,7 Mio. belief.

 

Covid-19-Krise: Berndorf Unternehmen weltweit betroffen
Gleich zum Auftakt ins neue Wirtschaftsjahr wurde die neu formierte Berndorf-Gruppe von der Covid19-Krise erreicht. Im 1. Quartal 2020 waren zwar weltweit alle Produktionsstandorte operativ tätig, mussten ihre Produktion jedoch zum Teil deutlich drosseln. Die chinesischen Firmen – wie etwa Aichelin China und Berndorf Band China – reduzierten kurzfristig ihre Produktionskapazitäten, erhöhen diese aber bereits wieder.

 

In Europa sind unterdessen die Berndorf-Standorte seit Mitte März wachsenden Beeinträchtigungen durch die Covid19-Krise ausgesetzt. So wurden gruppenweit alle Möglichkeiten zur Einrichtung von Home-Office ergriffen, die sinnvoll sind, um die Ansteckungsgefahr durch Covid19 zu verringern. In den Produktionsstätten wurden notwendige Verhaltensregeln zur Eindämmung von Covid19 umgesetzt. Den Anweisungen der nationalen und lokalen Behörden wird Folge geleistet.

 

Gruppenunternehmen in Österreich und Deutschland nutzen die jeweils auf nationaler Ebene ausgearbeiteten Kurzarbeitsmodelle.

 

Die Berndorf Gruppe (ohne stoba) beschäftigt in den voll konsolidierten Unternehmen (Stand: 31.12.2019) 2.274 Mitarbeitenden (Vollzeitäquivalente), davon 972 Arbeiter und 1.302 Angestellte. Über die Standorte in mehr als 20 Ländern wird von den Betrieben ein regelmäßiger Mitarbeiter- & Lehrlingsaustausch für kulturelles und fachliches Lernen geführt, der dazu beiträgt, den Anforderungen der internationalisierten Wirtschaft gerecht zu werden.