AKTUELLES





Bericht 2018: Erstmals mehr als 700 Mio. EUR Umsatz in der Berndorf Gruppe




BERNDORF (10.04.2019) – Die mit der Dynamik der Hochkonjunktur in das Jahr 2018 gestartete Weltwirtschaft schlug in der zweiten Jahreshälfte einen etwas moderateren Wachstumspfad auf hohem Niveau ein. Die Unternehmen der Berndorf AG nutzten diese Rahmenbedingungen, um sich im Jahr des 175. Gründungsjubiläums des Unternehmens nachhaltig auf internationaler Ebene zu behaupten. Die wichtigsten Kundenmärkte der Gruppenunternehmen konnten mehrheitlich auch im Vorjahr – zum nun bereits dritten Mal in Folge – weiterwachsen.


2018 erreichte das gruppenweite Umsatzvolumen 707,2 Mio. € (nach 661,1 Mio. € im Jahr 2017) und lag damit erstmals in der Geschichte über der 700-Millionen-Euro-Marke. Das Ergebnis vor Steuern schwächte sich gegenüber dem Vorjahr um rund 3,9 Mio. € leicht ab. Verantwortlich dafür waren unter anderem höhere Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen in der Berndorf Gruppe, die 2018 – gemessen am langfristigen Vergleich – überdurchschnittliches Niveau erreichten.


Investitionsziel ist es, die Berndorfer Betriebe fit für die technologischen Herausforderungen der Jahre 2020 und danach zu halten. Jede Gruppengesellschaft stellt nach branchenspezifischen Anforderungen die Weichen, um die Technologie- und Marktführerschaft in der von ihr angepeilten Nische zu erreichen. Die Berndorf AG als Muttergesellschaft ebnet dafür den Weg.


BIT gestartet: Mehr Mittel für Innovation in den Betrieben

Beginnend mit dem vergangenen Jahr, stellte die Berndorf AG die Innovationsförderung in der Gruppe auf eine neue Basis und rief die „Berndorf Innovations- und Technologieoffensive“ (BIT) ins Leben. Insgesamt wurden 20 Millionen Euro bereitgestellt, die den Betrieben bis 2021 für langfristige Innovationsprojekte zur Verfügung stehen. Die finanziellen Hebel für Innovationsprojekte konnten damit – im Vergleich zu früheren Programmen – auf ein Hundertfaches angehoben werden. Die Berndorf AG entschied sich 2018 bewusst für dieses Investment in die Bestandsunternehmen und gegen die Akquisition weiterer Unternehmensneuzugänge.


Im Vorjahr beschäftigte die Berndorf Gruppe in den voll konsolidierten Unternehmen im Schnitt 3.337 MitarbeiterInnen (+ 10,7 % vgl. mit 2017) in mehr als 20 Ländern. Nicht zuletzt aufgrund des zuletzt kontinuierlich starken Zuwachses im Team wird der Mitarbeiter- & Lehrlingsaustausch zwischen den Betriebsstandorten für kulturelles und fachliches Lernen in der Gruppe intensiviert. Darüber hinaus stehen die Förderung von High-Potentials sowie Aus- und Weiterbildungsprogramme für den globalen Wettbewerb im Fokus der Personalentwicklung der Gruppenunternehmen.