Unternehmen machen Geschichte: Topothek der Berndorf AG am Start

Die Topothekare der Unternehmenstopothek Berndorf AG: v.l.n.r.: Walter Gruber, Josef Büchsenmeister, Harald Staudinger, Reinhard Muschik mit Alexander Schatek (Topothek). Foto: Berndorf AG (R. Herzog)

Historische Dampfturbinenhalle Werk Berndorf. Foto: Topothek Berndorf AG (Archiv)

Die Elektrowerkstätte des Werks Berndorf im Jahr 1965 mit damaliger Belegschaft. Foto: Topothek Berndorf AG (Archiv)

BERNDORF (16.06.2017) – 2018 wird es 175 Jahre her sein, dass die Berndorf Metallwarenfabrik von Krupp und Schoeller gegründet wurde. Schon jetzt machen sich aktive und ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berndorf AG daran, historische Fotos, Dokumente und persönliche Erinnerungen zu sammeln und für eine öffentliche Ausstellung im Internet aufzubereiten. Als erstes Unternehmen im Land startet die Berndorf AG eine Topothek zur Dokumentation der abwechslungsreichen eigenen Geschichte in Bildern im Internet.

Einer der sogenannten „Topothekare“, die dieses innovative Projekt zur Aufzeichnung der Unternehmensgeschichte betreuen, ist Walter Gruber. Er hat als Betriebselektriker rund zwei Drittel seines Lebens in der Berndorfer Fabrik verbracht. Warum er im Ruhestand alte Fotokisten durchsucht und sich hinter Computer und Scanner klemmt, erklärt er so: „Ich habe praktisch alles, was mich mit meiner 45-jährigen Berufslaufbahn – egal, ob Höhen oder Tiefen – verbindet, hier im Werk Berndorf erlebt. Schön ist auch, dass ich im Topothek-Team mit vielen Kollegen von früher im Gespräch bleiben und unsere gemeinsamen Erinnerungen an die Zeiten als Lehrling, Facharbeiter, als Vorarbeiter und Meister dokumentieren kann.“

Fotos und Dokumente gesucht

Viele Menschen in Berndorf und Umgebung haben einen persönlichen Bezug zum früheren Besteck-Produktionsbetrieb im Triestingtal, der vor knapp drei Jahrzehnten privatisiert wurde und sich als Berndorf AG zu einem heute weltweit agierenden Technologie-Unternehmen mit 3000 Mitarbeitern in über 20 Ländern gewandelt hat. Wenn auch Sie alte Fotos oder Dokumente aus der Vergangenheit des Berndorfer Werks haben, freuen sich Walter Gruber und seine Kollegen von der Topothek der Berndorf AG auf Anregungen und frisches Material. Bis zur Eröffnung der elektronischen Ausstellung im Herbst sollen alle Vorbereitungen abgeschlossen sein. Dann wird auch die industriegeschichtliche Topothek „der Berndorfer“ unter der Internet-Adresse www.topothek.at besucht werden können. Wer zur Sammlung der Topothek beitragen möchte, kann sich bereits jetzt bei Andrea Gruber (ag@berndorf.co.at) melden.