Berndorf AG setzt auf Notfallsmanagement durch Betriebsrettung

v.l.n.r. Franz Viehböck, Dietmar Müller, Peter Pichler, Vertreter Fa.Stoba, Dominik Haindl, Rainer Koller, Christian Raith, Erich Gruber, Christian Riegler

BERNDORF/ST. VEIT - Arbeitnehmerschutz und Vorsorge für bestmögliche Erstversorgung in Notfällen haben hohen Stellenwert am Werkstandort Berndorf. Als eines der ersten Unternehmen in Österreich hat die Berndorf AG im Jahr 2016 eine eigene, vollwertig ausgestattete Betriebsrettung eingerichtet. Außer in Berndorf gibt es nur drei weitere Betriebsrettungen zwischen Vorarlberg und dem Burgenland – darunter die größte in der Voest Alpine Linz.

Insgesamt vier Berndorf-Mitarbeiter bilden derzeit das Team der Betriebsrettung. Drei Mitarbeiter haben die Ausbildung zum Rettungssanitäter und der Leiter der Betriebsrettung Ing. Dominik Haindl verfügt sogar über die Notfallsanitäter-Ausbildung, die dem höchsten Stand der österreichischen Ausbildung entspricht. Finanziert wird die Betriebsrettung wird zu 100 Prozent von der Berndorf AG. Damit ist gewährleistet, dass die Betriebsrettungsleute bei Einsätzen auch die Genehmigung haben, jederzeit ihren Normal-Arbeitsplatz zu verlassen. Nicht nur die laufende Ausbildung des Teams, sondern auch die Einsatzplanung erfolgt in enger Abstimmung der Einsatzzentrale des Roten Kreuzes in St. Veit. Dort sind alle Mitglieder der Berndorf AG-Betriebsrettung in ihrer Freizeit auch ehrenamtlich tätig.

Im März wurde im Rahmen eines gemeinsamen Besuchs des Rotes Kreuz Berndorf / St. Veit beim Vorstand der Berndorf AG die weitere Zusammenarbeit bestätigt. Als besondere Wertschätzung bekamen die Unterstützer eine Auszeichnung des Roten Kreuzes verliehen. Dank & Anerkennung wurden dem Berndorf AG-Vorstandsvorsitzenden Dr. Peter Pichler sowie dem Leiter des Standortservices Rainer Koller für die Unterstützung dieses Projektes verliehen. Stellvertretend für alle anderen Unterstützer wurde auch die Berndorf AG selbst ausgezeichnet.